Die leise Stimme in unserem Herzen und unseren Ohren wurde immer lauter und der Mut und das Vertrauen etwas vollkommen anderes zu wagen wurde immer größer. Das Leben hat uns gelehrt, dass Aufschieben von Träumen manchmal bedeutet, sie nie zu leben, weil einer krank werden, plötzlich versterben, oder das Leben in anderer Weise zuschlagen kann. So wurde es für uns anfangs 2016 Zeit nun wirklich in Richtung großen Traum aufzubrechen. Gesagt, getan, ist auch das Boot aufgetaucht, das wir vorher 5 Jahre lang vergeblich gesucht hatten: „Trinitiy“, eine Alubat OVNI aus Aluminium mit Schwert. Und auch wenn wir erst im Sommer 2018 los segeln wollen, hat die Reise mit dem Tag unserer Entscheidung es zu tun, längst begonnen. Bis es losgeht, leben wir zwischen zwei Welten.

Die Reiseroute könnte wie folgt aussehen: von der Türkei Richtung Westen- Gibraltar- Portugal- Madeira- Kanarische Inseln- Atlantik- Karibik- und über die Azoren zurück nach Europa. Im Wissen, dass Bedürfnisse und Ziele sich ändern können, ist die Route nicht mehr als eine Möglichkeit von vielen.

Die Ursprünge unseres Traumes können wir nur erahnen. Wir vertrauen darauf, dass die Reise uns mit dem beschenken wird, wonach unsere Seele sich sehnt. Denn aus unserem Innern wird das kommen, worum es für uns geht in diesem Leben. Manchmal sanft und manchmal mit voller Wucht und unerwartet, ungeschminkt und nackt. Wir werden an unseren Grenzen und darüber hinaus wachsen, werden aneinander und miteinander wachsen und wahrscheinlich werden wir auch das Gefühl des Scheiterns kennenlernen. Wir werden uns in unserem Kern, unseren Verletzungen, unseren Ängsten und unseren Stärken entdecken. Wir werden Überzeugungen erschüttern lassen und neue Wahrheiten finden, werden uns verlieren und wieder finden in unserem Gegenüber, all dem Fremden und den zahlreichen Herausforderungen. Wir wollen unserer Tochter Ella die Welt zeigen, ihre kindliche Offenheit mit guten Erfahrungen belohnen, ihr ihre Stärken zeigen, ohne ihre Verletzlichkeit zu übergehen. Wir wollen Spaß haben und leben.

Wir sind neugierig wo die Reise jeden einzelnen von uns hinführt und wie sie uns formt.